Spielbank Schulden tilgen – Inkassounternehmen Mahnung

Schuldenfrei dank Rückabwicklung

Was kann man tun um Spielbank Schulden tilgen zu können? Ein Inkassounternehmen hat Ihnen die erste Mahnung zukommen lassen. Viele Menschen die vorher in der Spielbank gespielt haben, können diese Mahnung des Inkassounternehmens häufig gar nicht zuordnen. Nicht selten landet diese dann umgehend im Papierkorb. In diesem Beitrag erfahren Sie wie man sich verhalten muss und was man unternehmen kann.

Die Schulden bei der Spielbank tilgen

Abbildung 1: Einfach die Schulden bei der Spielbank tilgen (Fotoquelle: Pixabay – CC0 Public Domain – AlexanderStein)

Mahnung Inkassounternehmen wegen Spielbank Schulden

Generell sollte man schon genau prüfen, welche Post man erhält und was man dann auch letztendlich wegwerfen tut. Falls man bei einer Spielbank oder einem Onlinecasino Schulden hat, weil man über seine Vermögensverhältnisse heraus gezockt hat, werden diese Schulden häufig von der Spielbank an ein Inkassounternehmen verkauft. Somit muss sich der Spielbankbetreiber nicht mehr um die offensichtlich zahlungsunfähigen Kunden kümmern.
Doch was kann man nun tun, wenn man Post von so einem „Geldeintreiber Unternehmen“ bekommen hat?

Verhaltensweise bei Mahnung Inkassounternehmen

Generell gilt Ruhe bewahren! Als erstes sollte man telefonischen Kontakt mit dem Inkassounternehmen anstreben. Man kann den Mitarbeiter am Telefon nach einer Ratenzahlungsvereinbarung fragen. Sollte das Unternehmen ablehnen und auf die komplette Summe bestehen und mit einem Gerichtsvollzieher drohen. Oder man hat nicht das Geld für eine Ratenzahlung, dann könnte man in Erwägung ziehen eine Privat Insolvenz in England anzustreben. Dies kann man ganz einfach realisieren mit einer Meldeadresse in England. Man meldet sich hierzu in Deutschland ab und teilt sämtlichen Gläubigern (auch dem Inkassounternehmen der Spielbank) die neue Adresse in England mitsamt Abmeldebescheinigung aus Deutschland mit. Post wird nunmehr dank eines Postweiterleitungsservice an ihre dt. Adresse aus England verschickt. Für die Unternehmen wohnen sie nun ganz offiziell in England und haben so Ruhe vor lästigen Besuchen von Gerichtsvollziehern oder eben den Inkassounternehmen. Eine Meldeadresse in England muss auch gar nicht teuer sein, wie der Beitrag über weg-Adresse.de erörtert.

Ratenkredit um Spielbank Schulden zu tilgen

Falls das Inkassounternehmen sich nicht auf eine Ratenzahlung einlässt und man nicht unbedingt seinen Wohnsitz nach England verlegen will, so bietet sich außerdem noch die Möglichkeit, einen Ratenkredit bei einer ausländischen Bank oder einem privaten Geldgeber zu holen. Dies hat den Hintergrund da man von deutschen Banken häufig keinen Kredit bekommt, wenn man Schulden hat. Stichwort: Schufa Prüfung ! Durch einen Sofortkredit ohne Schufa Prüfung erhält man relativ schnell das Geld und kann somit die Spielbank Schulden umgehend bezahlen und hat ebenfalls seine Ruhe.

Kredit auch in schweren Zeiten bekommen

Spielbank Inkassounternehmen

Tipps für die Zukunft

Zocken im Casino oder der Spielbank ist Glücksspiel und kann süchtig machen. Man sollte nie über seine persönlichen finanziellen Mittel heraus spielen. Falls man keine Schulden hat, aber dennoch einmal ein Spiel wagen möchte, dann empfiehlt sich dies bei einem seriösen Onlinecasino zu tun. Zahlreiche Online Casinos bieten Bonusse und Gutscheine für Neukunden und Bestandskunden an. Bei netentbonus.de gibt es zum Beispiel gerade interessante Bonusaktionen wo Neukunden völlig gratis online um Echtgeld spielen können. Ein weiterer guter Anbieter für Casinospiele ist ebenfalls das bekannte Cherry Casino. Dort erhalten Neukunden einen No Deposit Bonus in Form von Freispielen und einen ordentlichen Bonus auf die ersten drei Einzahlungen.

bestes-kreditangebot

Kreditkarten Test Vergleich – online Kreditkartenvergleich

Kreditkarten Test Vergleich

Der bargeldlose Zahlungsverkehr ist heutzutage so präsent, dass man meinen möchte, ohne Kreditkarten gar nicht mehr auszukommen. Dies gilt sowohl für Deutschland, als auch für Bezahlungen im Ausland. Und vor allem in Ausland als Sicherheitsmaßnahme und bei den vielen Währungen ist so eine Kreditkarte äußerst praktisch. Außerdem steht dem Kunden sein Geld dank der vielen Bankautomaten jeder Zeit zur Verfügung. Es wird ein Kreditrahmen eingeräumt. Nach Nutzung der Kreditkarte, wird der Kredit über das Girokonto wieder ausgeglichen.
Da eine Kreditkarte unterschiedliche Leistungen aufbringt, sollte man sich seiner Bedürfnisse bewusst sein und auch die Testergebnisse im Internet berücksichtigen. Vor der Auswahl der Kreditkarte, sollte man sich z. B. durch einen Kreditkarten Test informieren, um die Kreditkarten unterscheiden können.

Online Vergleich für Kreditkarten

Mit diesem Online Vergleich für Kreditkarten schnell und einfach einen geeigneten Kreditkartentarif ermitteln.




Alternativ kann man bei dem Testportal für Kreditkarten unter http://www.diebestekreditkarte.net/kreditkarten-test/ einen günstigen oder sogar einen kostenfreien Kreditkartenanbieter ermitteln.

Gebührenfreie Kreditkarte: Der Begriff bezieht sich nur auf die Jahresgebühr, denn diese entfällt nämlich. Bei Bezahlungen im Ausland in einer Fremdwährung oder Nutzung am Geldautomaten können allerdings Kosten entstehen. Außerdem bietet sie keine zusätzlichen Leistungen und dient nur als Basis für das bargeldlose Bezahlen.

Prepaid-Kreditkarte: Diese Kreditkarte bekommen üblicherweise Verbraucher, die jugendlich sind oder einen Schufaeintrag haben. Das sind also Personen ohne regemäßiges Einkommen. Die Gebühren für die Prepaid Karte sind deutlich höher im Vergleich zur kostenlosen Kreditkarte und der Kunde muss über ein Guthaben verfügen, von dem alle Transaktionen abgezogen werden. In einem Kreditkarten Test werden auch die Prepaid Kreditkarten berücksichtigt, obwohl es sich dabei eigentlich nicht um eine echte Kreditkarte handelt.
Gold- und Platinkarte: Den Besitzern dieser Kreditkarten werden zusätzliche Leistungen wie etwa Rabatte oder Auslandsversicherung angeboten. Natürlich werden für die Zusatzleistungen höhere Jahresgebühren bezahlt.

Begrifflichkeiten Kreditkarten

Mastercard und Visa: Mit den beiden Kreditkarten kann man nichts falsch machen, denn sie werden überall auf der Welt erkannt und akzeptiert. Es ist zu empfehlen bei der Auswahl auf diese beiden Herausgeber zu vertrauen.
Abrechnungsvarianten Debitkarte: Wenn man mit einer Debitkarte bezahlt, wird das Guthaben des Girokontos sofort mit dem zu zahlenden Betrag belastet.
Chargekarte: Bei dieser Karte hat der Verbraucher keine Möglichkeit zur Ratenzahlung. Der offene Betrag wird zu einem festgelegten Zeitpunkt vom Referenzkonto monatlich abgebucht. Dies geschieht ohne Zinsen. Dem Kunden wird also ein Kredit bis zu 4 Wochen gewährleistet.

Revolving: Je nach Bonität bekommt man als Besitzer einer Revolvingkarte einen Kreditrahmen. Sobald man den ausschöpft, beginnt die Rückzahlung in monatlichen Raten mit Zinsen.
Prepaid: Es kann nur soviel Geld ausgegeben werden, wie auf die Kreditkarte eingezahlt wurde.

Schuldenfrei dank Insolvenz in England


Fotoquelle: Pixabay – CC0 Public Domain – yedidiak

Schufa-Einträge richtig löschen

Schufa Einträge richtig löschen TippsNegative Schufa-Einträge können Verbrauchern das Leben schwer machen. Kredite sind tabu und selbst die Wohnungssuche oder der Abschluss von Versicherungen gestaltet sich deutlich schwieriger. Bei einigen Policen wie Haftpflicht oder Sterbegeld spielt die Schufa dagegen keine besondere Rolle. Nähere Infos auf www.sterbegeld.net. In der Regel resultiert ein negativer Eintrag daraus, dass der Schuldner seinen Zahlungsverpflichtungen trotz mehrfacher Aufforderung nicht nachgekommen ist. Werden die Verbindlichkeiten beglichen bleiben die Einträge noch für einen gewissen Zeitraum bestehen. Es kommt immer wieder vor, dass bestehende Einträge nicht ordnungsgemäß gelöscht werden. Deshalb ist es ratsam, regelmäßig einen Blick in die bei der Schufa gespeicherten Daten zu werfen. Einmal jährlich kann eine kostenlose Selbstauskunft eingeholt werden.

Löschung erst nach drei Jahren

Löschen der Schufa Einträge

Abbildung 2: Die Schufa Einträge richtig löschen

Negative Einträge bleiben in der Regel für drei Jahre gespeichert. Die Frist beginnt zum Ende des Kalenderjahrs, in welchem die Forderung beglichen wurde. Wer also beispielsweise im Sommer 2016 den offenen Betrag überwiesen hat, ist seinen Eintrag zum Jahresbeginn 2020 wieder los. Der Eintrag wird in diesem Zeitraum jedoch mit einem Erledigungsvermerk versehen. Hierzu muss der Gläubiger die Schufa über den Ausgleich informieren. Trotz einer Verpflichtung kommt es in der Praxis immer wieder vor, dass solche Meldungen vergessen werden. In diesem Fall sollte die Schufa schriftlich aufgefordert werden, den Fehler zu korrigieren.

Der Erledigungsvermerk ist wichtig, da dieser zu einer Verbesserung des Scorewerts führt. Wie sich der Wert genau verändert ist allerdings ein Geheimnis der Schufa. Der hierfür verwendete Algorithmus wird durch das Unternehmen nicht veröffentlicht.

Tipp: Gratis Anleitung für Schufa Auskunft erhalten auf unserer Selbstauskunftsseite

Eine vorzeitige Löschung beantragen

Unter bestimmten Voraussetzungen kann das Schufa-Konto auch vor Ablauf der drei Jahre bereinigt werden. Seit 2012 gibt es die Möglichkeit, Einträge vorzeitig löschen zu lassen. So sollen Verbraucher die mal eine Rechnung verspätet bezahlt haben nicht über einen langen Zeitraum beeinträchtigt werden.

Die vorzeitige Löschung ist immer dann möglich, wenn die Forderung innerhalb von sechs Wochen nach dem Eintrag beglichen wird. Zudem darf der Zahlungsbetrag nicht höher als 2.000 Euro sein. Wurde die Forderung bereits mit einem Mahnbescheid tituliert gilt diese Regelung nicht. Im besten Fall sollten Verbraucher es gar nicht erst soweit kommen lassen und offene Beträge spätestens nach der zweiten Mahnung begleichen.

Weitere Fristen für Löschungen

 Normale Anfragen von Vertragspartnern werden nach zwölf Monaten wieder entfernt. Auf Nachfrage erfolgt die Bekanntgabe jedoch nur für zehn Tage. Kredite verschwinden drei Jahre nach vollständiger Tilgung wieder aus der Schufa. Gleiches gilt für Daten aus den Schuldnerverzeichnissen von Amtsgerichten. Dabei muss der Schufa die Löschung durch das Amtsgericht nachgewiesen werden. Bei Kundenkonten des Handels erfolgt die Streichung nach einem Ablauf von fünf Jahren.

Weiterlesen

Das Konto für Jedermann – wie ist die Akzeptanz?

Das Konto für Jedermann – wie ist die Akzeptanz?

Seit dem 19. Juni 2016 wird die vorgegebene EU-Richtlinie für einen diskriminierungsfreien Kontozugang in Deutschland umgesetzt. Die Einführung dieses Gesetzes soll Personen zugutekommen, denen durch einen Schufa-Eintrag oder eine Pfändung das bestehende Konto gekündigt wurde oder denen aufgrund dessen eine neue Kontoeinrichtung verweigert wird.

Basiskonto auf GuthabenbasisEuropaweit wird mit etwa 700.000 kontolosen Personen gerechnet. Diese Zahl wurde jedoch nur geschätzt. Durch weitere Flüchtlingszuwanderungen wird die Menge der benötigten Jedermannkonten weiter ansteigen. Speziell soll diese Gesetzesänderung den Obdachlosen und Asylsuchenden dienen, die vorher bei vielen Kreditinstituten unerwünscht waren.

Diese Selbstverpflichtung der Banken in Deutschland gibt es seit 1995. Mit der Auflage, diese bis zum 18.9.2016 umzusetzen. Die Sparkassenverbände in einigen Bundesländern haben sich seit 2012 verpflichtet gefühlt und boten Basiskonten für Asyl – und Wohnungssuchende an und haben bereits 250.000 Konten eingerichtet. Mit der Umsetzung im Juni sind nun alle Banken verpflichtet ein Basiskonto oder auch Jedermannkonto für jeden anzubieten, der sich legal in der EU aufhält.

Eine Übersicht zu den besten Anbietern für die Eröffnung eines Girokontos finden Sie unter https://www.girokonto-ohne-schufa.de/.  

Was sieht das Gesetz noch vor?

Das Bankkonto für JedermannEs soll garantiert werden, dass Verbraucher ohne Fachkenntnisse die Angebote problemlos vergleichen können. Banken werden gezwungen die Kontogebühren so zu veröffentlichen, dass sie für jeden Kunden einfach erklärt und verständlich sind.

Einige Banken waren davon wenig angetan und verlangten weiterhin eine eindeutige Identifizierung der Bankkunden. Sie wollten vor dem Beschluss des Gesetzes noch das Verzeichnis der Ablehnungs- und Kündigungsgründe erweitern. Damit wurde den Banken durch den Gesetzgeber ein Strich durch die Rechnung gemacht und der Kontrahierungszwang für Basiskonten wurde in Kraft gesetzt.

Vorteile einer Jedermann-Karte für den Inhaber

Alle finanziellen Angelegenheiten können darüber abgewickelt werden. Die Zahlung der Miete, des Lohneingangs oder auch nur das Bezahlen der monatlichen Telefonrechnung zählen zu den Beispielen. Auch Sozialleistungen werden auf dieses Konto überwiesen. Mit einer dazugehörigen EC-Karte kann diese auch für den Einkauf verwendet werden. Es ist jederzeit möglich Abhebungen oder Einzahlungen vorzunehmen, Überweisungen zu erstellen oder Daueraufträge einzurichten.  Eine Bonitätsprüfung durch die Banken erfolgt nicht.

Der Ausdruck von Kontoauszügen kann für den jeweiligen Inhaber einen weiteren Vorteil darstellen. Eine genaue Kontrolle aller Aktivitäten, die auf dem Konto erfolgten sind dann möglich. Mit einem bestehenden Konto ist es üblich, das Konto per Online-Banking zu nutzen. So kann man seine Bankgeschäfte bequem zu Haus erledigen.

Nachteile eines Basiskontos

Bei dem Konto handelt es sich um ein reines Guthabenkonto. Überziehungen sind für den Karteninhaber nicht möglich. Ein finanzieller Engpass kann so nicht über einen möglichen Dispositionskredit ausgeglichen werden.

Die Kontoführungsgebühren sind durch einige Banken sehr hoch angesetzt worden. Auch die zusätzlichen Kosten für Auslandsüberweisungen weichen bei den Anbietern stark voneinander ab und sollten deshalb für den Interessierten eine besondere Beachtung finden.

Weiterlesen

Ein Geschäftskonto trotz negativer Schufa eröffnen

Eine Firma braucht ein Geschäftskonto. Dieses zu eröffnen, fällt aber immer schwerer, wenn man Einträge bei der Schufa hat. Damit ist keine gute Bonität mehr gegeben und die Banken lehnen bei einer Kontoeröffnung ab. Es gibt aber bereits einige Anbieter, die Geschäftskonten ohne Schufa anbieten.

Vergleich mit normalen Geschäftskonten

Firmenkonto ohne Schufa PrüfungDas schufafreie Geschäftskonto ist für alle Geschäftsinhaber gedacht, die bereits negative Einträge bei der Schufa gesammelt haben. Diese haben keine Chance mehr auf ein normales Firmenkonto und müssen so nach Alternativen suchen. Diese Art von Geschäftskonten unterscheidet sich von den normalen Firmenkonten unter anderem durch die Kosten. So fallen mitunter höhere Einrichtungs- und Kontoführungsgebühren an. Zudem muss für jede Transaktion mit zusätzlichen Gebühren gerechnet werden. Aufgabe des Unternehmens sollte es nun also sein, den Anbieter mit den niedrigsten Gesamtkosten zu finden. Lange braucht man da aber nicht zu suchen, denn momentan gibt es nur wenige Bankinstitute, die ein solches Geschäftskonto anbieten. Eine gute Übersicht dieser Angebote bietet das Fachportal Firmendo.de: http://www.fimendo.de/geschaeftskonto-ohne-schufa/ . Hier können die wichtigsten Konditionen der schufafreien Geschäftskonten verglichen werden und so das beste Angebot für eigene Bedürfnisse eröffnet werden.

Wer sind die Anbieter?

Die zwei wichtigsten Anbieter in diesem Geschäftsbereich sind momentan Onlinekonto.de und Global-Konto. Bei beiden wird wie gesagt bei Kontoeröffnung keine Schufa nachgefragt, da sie auf Guthabenbasis funktionieren. Zudem ist die Kreditkarte bereits im Angebot inkludiert und verursacht keine weiteren Kosten.
Onlinekonto.de ist für jedermann gedacht, der ein Konto benötigt. Es sind allerdings Jahresgebühren von 39 Euro für private und gewerbliche Konten, sowie 99 Euro für Firmenkonten. Zudem müssen noch jeden Monat 9,90 Euro an Grundgebühr sowie 0,50 Euro pro Buchungsvorgang bezahlt werden. Einmal im Monat ist es möglich, an jedem Mastercard-Automaten kostenlos Bargeld abzuheben. Jede weitere Abhebung kostet 5,95 Euro. Fünf eingehende Überweisungen sind kostenlos, danach werden 0,50 Euro veranschlagt. Auch für Daueraufträge werden 1,50 Euro fällig. Der maximale Kontostand beläuft sich auf 15.000 Euro.
Auch das Global-Konto ist für jedermann geeignet. Hier belaufen sich die Jahresgebühren aber auf 68 beziehungsweise 98 Euro. Es ist also von Hause aus schon teurer, verlangt aber dafür keine monatliche Grundgebühr. Pro ausgehenden Buchungsvorgang sind 0,60 Euro fällig, während eingehende Überweisungen generell kostenlos sind. Hier kostet jede Abhebung von Bargeld 5 Euro.

Vor- und Nachteile eines schufafreien Geschäftskontos

Das Unternehmen bekommt auf jeden Fall ein Konto, auch wenn zum Beispiel der Freiberufler oder der Einzelunternehmer Schufa-Einträge hat. Der Vorteil ist, dass die Kunden nun eine Bankverbindung haben, an die sie ihre Zahlungen richten können. Besonders bei weit entfernten Kunden ist dies von Vorteil. Alternative Zahlungsmöglichkeiten müssen nun nicht mehr gesucht werden. Zudem kann man sich nicht mehr verschulden, da es auf Guthabenbasis geführt wird.
Dies ist aber auch ein Nachteil, denn es gibt keinen Spielraum für etwaige Dispokredite. Zudem sind nur Prepaid-Kreditkarten erhältlich, mit denen nur das ausgegeben werden kann, was auch auf dem Konto ist. Für größere Anschaffungen sind sie also bei fehlender Deckung nicht geeignet. Auch Schecks können nicht eingereicht werden.

Ablauf der Kontoeröffnung

Bei Onlinekonto.de und bei Global-Konto geht die Eröffnung eines gewerblichen Kontos recht einfach. Der Kunde muss nur auf der Internetseite den Kontenantrag stellen und anschließend am PostIdent-Verfahren zur Identitätsfeststellung teilnehmen. Damit die Rechnungen auch über Firmennahmen von den Kunden bezahlt werden können, muss per Musterrechnung oder Firmenbriefkopf der Name der Firma nachgewiesen werden. Es muss ebenfalls eine Gewerbeanmeldung auf die Firma vorgelegt werden. Für Geschäftskonten von im Handelsregister eingetragenen Firmen wird zuerst ein Kontoeröffnungsantrag benötigt. Zudem müssen eine Kopie vom Handelsregisterauszug, eine Erklärung nach dem Geldwäschegesetz und die Identifikation des Geschäftsführers per PostIdent-Verfahren abgegeben werden.

Fazit: Auch mit schlechter Bonität ist ein Geschäftskonto möglich

Auch für Kunden mit negativer Schufa gibt es interessante Möglichkeiten, Firmenkonten zu eröffnen. Diese sind zwar generell etwas teurer, bieten aber auch Menschen, die Möglichkeit bargeldloser Zahlung, die sonst eine Menge Probleme hätten.

Foto: lcb / pixabay.com

Girokonto ohne Schufa – Das Guthabenkonto ist die zuverlässigste Alternative

Girokonto ohne Schufa – Das Guthabenkonto ist die zuverlässigste Alternative

Fast jeder hat heutzutage ein Girokonto um am bargeldlosen Geldverkehr teilzunehmen. Es ist äußerst unüblich geworden das Gehalt bar ausgezahlt zu bekommen oder die Miete ebenso zu begleichen. Obwohl das Girokonto aus dem Alltag kaum wegzudenken ist, ist es dennoch nicht automatisch für jeden selbstverständlich. Eine vergessene Rechnung, eine übersehene Mahnung und schon hat man sich einen negativen Schufa Eintrag abgeholt. Ein neues Girokonto trotz negativem Schufaeintrag kann zu einem Spießrutenlauf zwischen den verschiedenen Banken werden. Doch schon seit längerer Zeit gibt es eine sehr bequeme Alternative: das Guthabenkonto.

Keine Überziehung – Keine Schulden

Ein Girokonto ohne Schufa eröffnen Das Guthabenkonto funktioniert vom Prinzip her genauso wie ein Girokonto. Man hat Zugriff auf das Online-Banking und kann online Überweisungen tätigen und man bekommt eine EC-Karte zum Geldabheben. Die EC-Karte ist aber häufig mit Zusatzkosten verbunden. Der große Unterschied ist allerdings, dass das Guthabenkonto nicht überzogen werden kann.  Somit geht die Bank kein Risiko ein wenn Sie einem Kunden ein Konto trotz negativer Schufa eröffnet, da dieses nie ins Minus rutschen kann. Die Sicherheit nicht ins Minus geraten zu können ist nicht nur bei Personen mit negativer Schufa beliebt. Auch Leute mit einem positiven Schufa Score erfreuen sich immer häufiger an diesem Konto, da es die Möglichkeit des Verschuldens komplett eliminiert.

Da viele Banken neben den Basisprodukten wie dem Girokonto, mittlerweile auch Guthabenkonten anbieten, ist es häufig gar nicht so einfach den Überblick zu behalten und das für sich passende Konto auszuwählen. Auf dem Fachportal http://girokonten-vergleich24.org ist man dieses Problem professionell angegangen um eine übersichtliche und einheitliche Darstellung der verschiedenen Konten und Bedingungen anzubieten. Das eröffnen eines Guthabenkontos ist nicht besonders aufwendig und ist vom Ablauf und der Dauer fast identisch mit der Eröffnung eines Girokontos. Welche Banken welche Kosten veranschlagen, ob eine reine Online Eröffnung möglich ist und ob eine EC-Karte verfügbar ist oft schwer nachvollziehbar, kann aber einfach und bequem bei einem Vergleichsportal in Erfahrung gebracht werden.

Weiterlesen

Was kostet eine englische Meldeadresse?

In diesem Beitrag möchten wir auf die Frage Was kostet eine englische Meldeadresse und was nützt die Postadresse in England überhaupt? Hier alles Wissenswerte in Erfahrung bringen und sich über die Möglichkeiten einer Adresse in England informieren.

Meldeadresse in England registrieren

Eine Meldeadresse in England sich registrieren zu lassen, ist heutzutage nicht mehr ganz so teuer. Allerdings sollte man bei der Anbieterwahl schon aufpassen. Nicht jedes Unternehmen was solch einen praktischen Service anbietet, ist auch gut und empfehlenswert. Unter England Privat-Insolvenz befindet sich ein Anbieter der auch tatsächlich hält was er verspricht und zudem auch gar nicht teuer ist.

Neben der Meldeadresse in England und einem Postweiterleitungsservice erhält man zudem zahlreiche Informationen rund um das Thema Privatinsolvenz in England. Außerdem ist bei der Buchung eines Paketes eine englische SIM-Karte für das Handy mit inclusive.

Wofür benötigt man eine Postadresse in England?

Die Gründe weswegen man eine Postadresse in England gebrauchen könnte, sind sehr verschiedenartig. Manche Menschen haben Schulden und wollen noch 2016 schuldenfrei sein. Möchte man zum Beispiel eine Privatinsolvenz in England durchführen, aber nicht unbedingt seinen Wohnsitz auch nach England verlegen wollen, so bietet sich die Registrierung einer Postadresse im Vereinigten Königreich an.

Oder aber man bastelt an Webseiten und möchte von Abmahnungen verschont bleiben, so bietet eine englische Meldeadresse eine clevere Alternative zu einem Wohnort in Deutschland. Weitere Anwendungsmöglichkeiten und weitere Informationen zu diesem Thema auf der Webseite England Privat Insolvenz.

Meldeadresse Great Britain

Wie das mit der Meldeadresse in Great Britain genau funktioniert, wird in diesem Erklärvideo ganz super erörtert.

Schulden schnell los werden. Mit Schuldenvergleich über England.

 

Hilfreich bei Schuldenvergleich über England, England Insolvenz, Hilfe bei Schulden


Ende des Artikels „Was kostet eine englische Meldeadresse?“ .