Bestes Girokonto online finden

Geld sparen durch Internetvergleich

Bestes Girokonto online finden

Bestes Girokonto online finden

Abbildung: Ein gutes und günstiges Girokonto online finden (Fotoquelle: Pixabay – CC0 Public Domain)

Ein gutes oder sogar bestes Girokonto in dem heutzutage großen Angebot an Konten von Direkt- und Filialbanken zu finden, ist überhaupt nicht so leicht. Anders gesagt, machen es die unterschiedlichen Kundenbedürfnisse unmöglich, ein zu jedem Kunden passendes und bestes Girokonto zu bestimmen. Daher sollte jeder vor dem Kontowechsel möglichst viele Girokonten miteinander vergleichen, um somit ein bestes Girokonto zu finden. Hier spielen vor allem Faktoren wie Guthabenzinsen, Dispozinsen, die kostenlose Ausgabe von Kredit- und EC-Karten, Gebühren für die Kontoführung sowie das kostenlose Abheben von Bargeld im Aus- und Inland eine wichtige Rolle.



Zinsen und Gebühren beim besten Girokonto

Auf der Suche nach dem besten Girokonto legen die meisten Menschen großen Wert auf die Kontoführungskosten. Der größte Teil der Girokonten ist mit Kosten in Form von Zinsen oder Gebühren behaftet. Bei niedergelassenen Sparkassen und Banken schlägt sich besonders die jährliche Grundgebühr zu Buche. Anderseits verzichten die Direktbanken meistens auf diese, jedoch wird häufig bei ihnen ein monatlicher Mindestgeldeingang vorausgesetzt. Manche Kreditinstitute ohne Grundgebühr streichen außerdem Gebühren für fast jede Transaktion ein. Das bedeutet, dass für die Kontoführung ohne Grundgebühr in Verbindung mit den Dispozinsen jährlich auch eine ordentliche Summe anfallen kann.

Extras und Service

Ihre potenziellen Kunden locken viele Banken mit allerlei Extras, wie z.B. mit einer besonders guten Verzinsung oder Geschenken für Neukunden. Dagegen lässt der Service der Filialbanken immer mehr zu wünschen übrig. Früher wurden viele Vorgänge von Bankberatern durchgeführt, aber inzwischen können Kunden die Leistungen an Automaten und SB-Terminals selbst vornehmen. Gerade dadurch sind die Kontoführungsgebühren nicht mehr gerechtfertigt in den Augen vieler Kunden. Diese Leistungen entfallen gänzlich bei den Online-Konten der Direktbanken. Eine sehr gute Übersicht über die Leistungen und Kosten nach Anbieter sortiert findet man im übrigen auf der Finanzseite unter http://www.online-girokontovergleich.de/bestes-girokonto/ . So lässt sich mühelos ein gutes und günstiges Girokonto online finden.

Kredit auch in schweren Zeiten bekommen

Tipp: Eine neue Kreditkarte benötigt? Hier aktuelle Kreditkarten (Pre Paid) entdecken.

Auf die Zielgruppe kommt es an

Welche Art von Girokonto man am Ende auswählt, hängt teilweise auch davon ab, ob man in Ausbildung, berufstätig, arbeitslos oder Rentner ist. Es gibt verschiedene Sorten von Konten für die verschiedenen Zielgruppen. Diese Konten sind den jeweiligen Bedürfnissen der einzelnen Zielgruppen angepasst. Diejenigen Menschen, die ein geringeres Einkommen haben, wie z. B. Studenten, Arbeitslose oder Schüler, sollten insbesondere die Gebühren beachten. Hierbei bieten die meisten Banken gebührenfreie Girokonten für Jugendliche und Kinder an. Außerdem sollte man auch unterscheiden, ob das Girokonto als Geschäftskonto oder als privates Girokonto gebraucht wird. Bestes Girokonto für Selbstständige weist gewisse Vorteile auf. Hartz-IV-Empfänger und Arbeitslose greifen besser auf das Pfändungsschutzkonto oder das Guthabenkonto zurück.

Gasanbieter Wechsel trotz Schufa

Ein Geschäftskonto trotz negativer Schufa eröffnen

Eine Firma braucht ein Geschäftskonto. Dieses zu eröffnen, fällt aber immer schwerer, wenn man Einträge bei der Schufa hat. Damit ist keine gute Bonität mehr gegeben und die Banken lehnen bei einer Kontoeröffnung ab. Es gibt aber bereits einige Anbieter, die Geschäftskonten ohne Schufa anbieten.

Vergleich mit normalen Geschäftskonten

Firmenkonto ohne Schufa PrüfungDas schufafreie Geschäftskonto ist für alle Geschäftsinhaber gedacht, die bereits negative Einträge bei der Schufa gesammelt haben. Diese haben keine Chance mehr auf ein normales Firmenkonto und müssen so nach Alternativen suchen. Diese Art von Geschäftskonten unterscheidet sich von den normalen Firmenkonten unter anderem durch die Kosten. So fallen mitunter höhere Einrichtungs- und Kontoführungsgebühren an. Zudem muss für jede Transaktion mit zusätzlichen Gebühren gerechnet werden. Aufgabe des Unternehmens sollte es nun also sein, den Anbieter mit den niedrigsten Gesamtkosten zu finden. Lange braucht man da aber nicht zu suchen, denn momentan gibt es nur wenige Bankinstitute, die ein solches Geschäftskonto anbieten. Eine gute Übersicht dieser Angebote bietet das Fachportal Firmendo.de: http://www.fimendo.de/geschaeftskonto-ohne-schufa/ . Hier können die wichtigsten Konditionen der schufafreien Geschäftskonten verglichen werden und so das beste Angebot für eigene Bedürfnisse eröffnet werden.

bonkredit-traumurlaub

Wer sind die Anbieter?

Die zwei wichtigsten Anbieter in diesem Geschäftsbereich sind momentan Onlinekonto.de und Global-Konto. Bei beiden wird wie gesagt bei Kontoeröffnung keine Schufa nachgefragt, da sie auf Guthabenbasis funktionieren. Zudem ist die Kreditkarte bereits im Angebot inkludiert und verursacht keine weiteren Kosten.
Onlinekonto.de ist für jedermann gedacht, der ein Konto benötigt. Es sind allerdings Jahresgebühren von 39 Euro für private und gewerbliche Konten, sowie 99 Euro für Firmenkonten. Zudem müssen noch jeden Monat 9,90 Euro an Grundgebühr sowie 0,50 Euro pro Buchungsvorgang bezahlt werden. Einmal im Monat ist es möglich, an jedem Mastercard-Automaten kostenlos Bargeld abzuheben. Jede weitere Abhebung kostet 5,95 Euro. Fünf eingehende Überweisungen sind kostenlos, danach werden 0,50 Euro veranschlagt. Auch für Daueraufträge werden 1,50 Euro fällig. Der maximale Kontostand beläuft sich auf 15.000 Euro.
Auch das Global-Konto ist für jedermann geeignet. Hier belaufen sich die Jahresgebühren aber auf 68 beziehungsweise 98 Euro. Es ist also von Hause aus schon teurer, verlangt aber dafür keine monatliche Grundgebühr. Pro ausgehenden Buchungsvorgang sind 0,60 Euro fällig, während eingehende Überweisungen generell kostenlos sind. Hier kostet jede Abhebung von Bargeld 5 Euro.

Vor- und Nachteile eines schufafreien Geschäftskontos

Das Unternehmen bekommt auf jeden Fall ein Konto, auch wenn zum Beispiel der Freiberufler oder der Einzelunternehmer Schufa-Einträge hat. Der Vorteil ist, dass die Kunden nun eine Bankverbindung haben, an die sie ihre Zahlungen richten können. Besonders bei weit entfernten Kunden ist dies von Vorteil. Alternative Zahlungsmöglichkeiten müssen nun nicht mehr gesucht werden. Zudem kann man sich nicht mehr verschulden, da es auf Guthabenbasis geführt wird.
Dies ist aber auch ein Nachteil, denn es gibt keinen Spielraum für etwaige Dispokredite. Zudem sind nur Prepaid-Kreditkarten erhältlich, mit denen nur das ausgegeben werden kann, was auch auf dem Konto ist. Für größere Anschaffungen sind sie also bei fehlender Deckung nicht geeignet. Auch Schecks können nicht eingereicht werden.

Ablauf der Kontoeröffnung

Bei Onlinekonto.de und bei Global-Konto geht die Eröffnung eines gewerblichen Kontos recht einfach. Der Kunde muss nur auf der Internetseite den Kontenantrag stellen und anschließend am PostIdent-Verfahren zur Identitätsfeststellung teilnehmen. Damit die Rechnungen auch über Firmennahmen von den Kunden bezahlt werden können, muss per Musterrechnung oder Firmenbriefkopf der Name der Firma nachgewiesen werden. Es muss ebenfalls eine Gewerbeanmeldung auf die Firma vorgelegt werden. Für Geschäftskonten von im Handelsregister eingetragenen Firmen wird zuerst ein Kontoeröffnungsantrag benötigt. Zudem müssen eine Kopie vom Handelsregisterauszug, eine Erklärung nach dem Geldwäschegesetz und die Identifikation des Geschäftsführers per PostIdent-Verfahren abgegeben werden.

Fazit: Auch mit schlechter Bonität ist ein Geschäftskonto möglich

Auch für Kunden mit negativer Schufa gibt es interessante Möglichkeiten, Firmenkonten zu eröffnen. Diese sind zwar generell etwas teurer, bieten aber auch Menschen, die Möglichkeit bargeldloser Zahlung, die sonst eine Menge Probleme hätten.

Foto: lcb / pixabay.com

Girokonto ohne Schufa – Das Guthabenkonto ist die zuverlässigste Alternative

Girokonto ohne Schufa – Das Guthabenkonto ist die zuverlässigste Alternative

Fast jeder hat heutzutage ein Girokonto um am bargeldlosen Geldverkehr teilzunehmen. Es ist äußerst unüblich geworden das Gehalt bar ausgezahlt zu bekommen oder die Miete ebenso zu begleichen. Obwohl das Girokonto aus dem Alltag kaum wegzudenken ist, ist es dennoch nicht automatisch für jeden selbstverständlich. Eine vergessene Rechnung, eine übersehene Mahnung und schon hat man sich einen negativen Schufa Eintrag abgeholt. Ein neues Girokonto trotz negativem Schufaeintrag kann zu einem Spießrutenlauf zwischen den verschiedenen Banken werden. Doch schon seit längerer Zeit gibt es eine sehr bequeme Alternative: das Guthabenkonto.

Keine Überziehung – Keine Schulden

Ein Girokonto ohne Schufa eröffnen Das Guthabenkonto funktioniert vom Prinzip her genauso wie ein Girokonto. Man hat Zugriff auf das Online-Banking und kann online Überweisungen tätigen und man bekommt eine EC-Karte zum Geldabheben. Die EC-Karte ist aber häufig mit Zusatzkosten verbunden. Der große Unterschied ist allerdings, dass das Guthabenkonto nicht überzogen werden kann.  Somit geht die Bank kein Risiko ein wenn Sie einem Kunden ein Konto trotz negativer Schufa eröffnet, da dieses nie ins Minus rutschen kann. Die Sicherheit nicht ins Minus geraten zu können ist nicht nur bei Personen mit negativer Schufa beliebt. Auch Leute mit einem positiven Schufa Score erfreuen sich immer häufiger an diesem Konto, da es die Möglichkeit des Verschuldens komplett eliminiert.

Da viele Banken neben den Basisprodukten wie dem Girokonto, mittlerweile auch Guthabenkonten anbieten, ist es häufig gar nicht so einfach den Überblick zu behalten und das für sich passende Konto auszuwählen. Auf dem Fachportal http://girokonten-vergleich24.org ist man dieses Problem professionell angegangen um eine übersichtliche und einheitliche Darstellung der verschiedenen Konten und Bedingungen anzubieten. Das eröffnen eines Guthabenkontos ist nicht besonders aufwendig und ist vom Ablauf und der Dauer fast identisch mit der Eröffnung eines Girokontos. Welche Banken welche Kosten veranschlagen, ob eine reine Online Eröffnung möglich ist und ob eine EC-Karte verfügbar ist oft schwer nachvollziehbar, kann aber einfach und bequem bei einem Vergleichsportal in Erfahrung gebracht werden.

Weiterlesen

Girokonto ohne Schufa – der Trend geht zum Kreditkartenkonto

Ein Girokonto ohne Schufa gibt es schon lange. Es handelt sich dabei um ein ganz normales Girokonto, welches allerdings nur auf Guthabenbasis geführt werden kann. Der Kontoinhaber erhält nur eine Bankcard, keine EC-Karte. Damit wird vermieden, dass er beim Bezahlen sein Konto am Ende doch überzieht. Diese Konten wurden in der Vergangenheit an Personen ausgegeben, die entweder eine negative Bonität aufwiesen oder der Schufa-Abfrage seitens der Bank nicht zustimmten. Einige Fintech-Unternehmen haben in der jüngeren Vergangenheit ein Kontomodell entwickelt, welches auch auf Guthabenbasis funktioniert, aber einen völlig anderen Gedanken verfolgt.

Das Handy im Mittelpunkt

Bei diesem Kontomodell steht das Handy im Mittelpunkt. Das Online-Banking kann natürlich auch vom heimischen PC aus betrieben werden, im Kern zielen diese Konten aber darauf ab, dass der Kontoinhaber mobil ist und jederzeit sein Konto nutzen kann. Die Apps sind folglich für die Smartphones optimiert. Basis für die Kontoführung ist eine Kreditkarte auf Guthabenbasis mit dazugehörigem Konto. Das Konto dient dem allgemeinen Zahlungsverkehr, die Kreditkarte der Bargeldversorgung und dem Einsatz im Einzelhandel. Die App ermöglicht nicht nur die Ausführung von Überweisungen oder das Einrichten von Daueraufträgen. Zahlreiche Statistiktools geben dem Kontoinhaber jederzeit Auskunft über die Zahlungsströme, individuell zusammengestellt. Vor der Kontoeröffnung sollten sich Interessenten aber beispielsweise über das Fachportal www.bestesgirokonto.net einen Überblick über die verschiedenen Anbieter verschaffen.

Deutliche Unterschiede im Preisgefüge

Die Übersicht zeigt, dass es deutliche Unterschiede im Preisgefüge gibt. Dieses reicht von null Euro für Kreditkarte und Kontoführungsgebühr bis hin zu rund 100 Euro im Jahr. Einige Anbieter verlangen sogar eine Gebühr für die Kontoeröffnung. Hier wurde anfänglich, mit Aufkommen dieser Konten, die Notsituation derer ausgenutzt, welche definitiv ein Girokonto ohne Schufa benötigten. Die zweite Generation dieses Kontomodells zielt dagegen mehr auf die technik- und internetaffine Generation ab, die Mobilität an den ersten Platz stellt.

Eine solche Übersicht zeigt auch, dass bei den Gebühren für die Buchungspositionen und Barverfügungen deutliche Abweichungen bestehen. Die Limitierung der kostenlosen Buchungsposten fällt recht unterschiedlich aus, ebenso der Preis für Buchungen, die über dieses Limit hinausgehen. Die Barverfügung am Geldautomaten kann bei einigen Anbietern zu einer echten Kapitalanlage werden. So ist von einem Konto abzuraten, welches nur einmal im Monat eine kostenlose Barverfügung zulässt und danach bis zu fünf Euro je Abhebung berechnet. Aber dies herauszufiltern ist die Aufgabe und der Mehrwert eines Vergleichsportals. Bei der Auswahl eines Kontos sollten Interessenten auch bedenken, dass Kreditkarten noch nicht überall im Einzelhandel akzeptiert werden. Hilfreich ist es, wenn die Bank der Wahl auch eine EC-Karte auf Guthabenbasis anbietet.