Handynutzung trotz Schufa mit Mobilfunkdiscoutern

Geld sparen durch Internetvergleich

Ohne Handy zu sein, das ist heutzutage kaum mehr vorstellbar. Dabei geht es nicht nur um die Erreichbarkeit, sondern überwiegend ums mobile Surfen oder Checken der sozialen Netzwerke. Was viele Handynutzer nicht wissen, ist, dass die Mobilfunkbetreiber für den Vertragsabschluss eine Schufa-Auskunft einholen. So wird wie bei der Kreditvergabe die Bonität des Kunden überprüft. Fällt die Auskunft negativ aus, ist dies ein Hinderungsgrund für den Vertragsabschluss.

Handynutzung trotz Schufa

Abbildung 1: Handynutzung trotz Schufa mit PrePaid Mobilfunk Anbietern (Fotoquelle: Pixabay – CC0 Public Domain – Pexels)

Keine Kostenfalle mit Prepaid von Mobilfunkdiscountern

Um dennoch in den Genuss eines Handytarifs zu kommen, bieten sich Alternativen an. Dazu gehören Prepaid-Simkarten. Sie funktionieren als Guthaben-Karten und haben in der Regel eine Bindungsdauer von einem Monat. Prepaid heißt, dass die Handykarte vorab mit einem Geldbetrag aufgeladen wird. Ist das Guthaben verbraucht, wird das Handy vom Anbieter gesperrt. Man bleibt zwar erreichbar, kann aber selbst nicht mehr telefonieren, simsen oder mobil im Internet surfen. Sobald die Karte wieder aufgeladen worden ist, können wieder alle Handy-Funktionen genutzt werden. Da der Mobilfunkanbieter bei Prepaid-Verträgen keinerlei Risiko eines Zahlungsausfalls eingeht, führt er auch keine Bonitätsprüfung bei seinen Kunden durch.

Kredit von Privat

Dieses Prinzip hat den großen Vorteil, dass nur Mobilfunkkosten anfallen, die man auch wirklich bezahlen kann. Wie lange man das Handy nutzen kann, kann also selbst bestimmt werden. Je nach Bedarf und finanzieller Möglichkeit wird das Handy aufgeladen. Da das Handy nach Verbrauch des Guthabens gesperrt wird, sollte man allerdings das persönliche Handyverhalten im Blick haben. Gerade beim mobilen Surfen empfiehlt es sich, angebotene kostenfreie WiFi-Netze zu nutzen, um das eigene Guthaben zu schonen. Sollte es dennoch einmal knapp werden mit dem Guthaben, wird man vom Mobilfunkbetreiber per SMS vorab informiert. Dann heißt es, aufladen oder auf die Handynutzung verzichten. Natürlich stehen bei modernen Prepaid-Tarifen ebenso wie bei ihren Postpaid-Pendants Volumen-Optionen für das mobile Surfen zur Verfügung, mit denen der Nutzer ebenso günstig wie mit anderen Smartphonetarifen im Netz unterwegs ist.

Discount-Flats

Neben den Prepaid-Angeboten können Verbraucher mit Schufa-Eintrag auch versuchen, einen Postpaid-Tarif bei einem bieten Mobilfunkdiscounter abzuschließen. Diese haben in der Regel keine Laufzeit und sind monatlich kündbar. Dabei entsprechen sie in Qualität und Leistung jenen der herkömmlichen Mobilfunkanbieter. Eine breite Vielfalt dieser Handytarife findet man beispielsweise bei winsim.de. Da die Anbieter hier kein vergünstigtes Mobilgerät zum Vertrag dazugeben, fällt die Bonitätsprüfung teilweise etwas milder aus als bei Handyvetrträgen mit 24-monatiger Laufzeit. Wer jedoch mit schlechtem Zahlungsverhalten auffällt, wird hier natürlich ebenso als Kunde ausgeschlossen.

Weiterlesen

Privatkredit Auxmoney